In und um Paraguay herum, sowie . . .

Startseite

Flüchtlingskrise - Die Zerstörung des Abendlandes

Die sogenannte Flüchtlingskrise ist eine bewußt herbeigeführte Zerstörung des Abendlandes.

Die Masse der sogenannten Flüchtlinge sind nach geltenden Gesetzen ( D ) keine Flüchtlinge sondern Wirtschaftsmigranten. Das dieser Massenzuwanderung kein Widerstand entgegen gesetzt wird - weder von Seiten des Staates geltendes Recht zur Anwendung zu bringen, noch von der heimischen Bevölkerung die durch Verhalten und Wahlen alles abnicken - wird zum Niedergang der europäischen Kulturen führen.

Man muß kein Verschwörungstheoretiker sein um zu sehen und zu begreifen das etwas faul ist im Staate. Wer seinen Kopf nicht nur zum Haareschneiden und abnicken hat, kann sich auf vielfältige Art informieren. Heute geht es noch. Aber das macht Mühe und kann die Partylaune verderben.

Alternativen - ???

So wie sich bereits diverse Paralellgeselschaften der Migranten in Europa gebildet haben, so bleibt das abtauchen in die eigene Paralellgesellschaft eine Möglichkeit. Ob erstrebenswert sei dahin gestellt.

Eine andere Möglichkeit wäre noch die Auswanderung, wobei das für einen großen Teil der Bevölkerung nicht in Frage kommt. Gründe die da wären: Familien- und Freundschaftsbande, nicht vorhandene finanzielle Möglichkeiten, usw..

Oder weitermachen wie bisher. Wenn sie meinen das ihnen als Frau die Burka gut steht, oder als Mann für ihre Frau / Töchter - dann nur zu. Noch haben sie die Wahl.